Dienstag, 7. Oktober 2014

Wollschal wird Rock & Stoffmarktfunde


Vor Jahren habe ich für wenig Geld einen wunderschönen Wollschal auf dem Flohmarkt gekauft. Kurze Zeit später wusste ich, warum sich jemand von diesem Schal trennen wollte: er kratzt so stark, dass es einfach nicht auszuhalten ist :-)


Lange lag dieser schal hier rum, getragen habe ich ihn nie. Und dann kam mir plötzlich die Idee, einen Rock aus dem Schal zu machen.
So bin ich vorgegangen:



Ich habe den Schal probeweise um meine Hüften gelegt und fand den Rock möglichst eng am schönsten.
Also habe ich meine Hüftweite nachgemessen und die Nahtzugabe hinzugefügt. Da am Rand Fransen sind habe ich mit meinem ausgemessenem Maß (Hüftweite plus Nahtzugabe) nicht ganz am Rand angefangen, sondern erst ab da gemessen, wo das Muster passte.



Abgemessen, abgeschnitten, dann habe ich die Seite zusammen genäht. Noch einmal ein Test - es passte tatsächlich. Ursprünglich dachte ich, der Rock müsse gefüttert werden doch es geht auch so.
Obwohl ich der Rock in der Taille sitzen soll, war mir der Schal etwas zu lang: Ich habe den "Rock" auf links angezogen und am Bund den Stoff so weit nach außen umgeschlagen, dass mir die Länge gefiel (Bündchen berücksichtigen).
Die Länge habe ich abgesteckt und dann kam das Bündchen dran. Dazu habe ich einfach Schlauchware in doppelter Breite abgeschnitten, in die Taille geschoben (also dahin, wo der Rock hinterher sitzen soll) und das Bündchen abgemessen. Da mir Bündchen häufig eher zu weit geraten habe ich es sehr eng gemacht.
Anschließend habe ich das Bündchen eingenäht und nochmal abgesteppt, da es sonst am Bauch etwas merkwürdig aussieht :-)


Das was an Rocklänge zu viel war, habe ich dran gelassen - so wärmt der Wollrock schön die Nieren... Wenn ich es abgeschnitten hätte, würde der Rock bestimmt mehr der Figur schmeicheln, aber jetzt habe ich warme Nieren :-)


Den fertigen Rock seht ihr ganz oben als erstes Bild, Tragefotos kommen bestimmt auch nochmal irgendwann (noch ist es mir zu warm für den Rock).

Inspiriert durch das Oktoberprojekt Stoffabbau von Frühstück bei Emma habe ich beschlossen, eine zeitlang eine Stoffbilanz zu ziehen, um ein bisschen den Überblick zu behalten. Schön wäre es, wenn ich ein wenig Stoffvorrat abbauen würde.
Doch erstmal habe ich den Vorrat etwas aufgestockt...

Stoffbilanz Oktober:
  • 40x130 cm in rosa
  • 80x100 cm für Nackenhörnchen
Und da ich auch immer alte Kleidung sammle um sie zu vernähen, nehme ich die auch mit dazu:
  • fast ein ganzes Top
  • halber Wollschal
Ich hatte euch ja noch versprochen, meine Stoffmarktschätze zu zeigen (die gehören natürlich auch zur Bilanz...)
Neben meinem ersten Stoffmarkt habe ich auch noch eine Baumwolltasche mit aussortierter Kleidung bekommen, aber hier sind die neuen Stoffe:


Petrolfarbener Kuschelsweat und dunkelblauer Jersey gehören auch noch dazu, die sind aber noch nicht trocken. Insgesamt habe ich knapp 16 Meter Stoffe gekauft (schluck).
Froh bin ich allerdings, dass ich kaum ungeplante Einkäufe dabei habe.
Ungeplant war der Roboterstoffrest für 3€:


Und diese beiden Viskosestoffe:


Ich habe schon ganz viele Pläne für meine neuen Schätze :-)
Kann mir jemand ein wenig Zeit schenken?


Ich mache mit bei:
Upcycling Dienstag, da wieder der erste Dienstag im Monat ist und der Rock doch perfekt ins Schema passt?
Kreatives Päusken, da es wirklich sehr schnell geht mit dem Rock
Creadienstag Freebies, da ich hoffe genau genug beschrieben zu haben, wie ich vorgegangen bin
Creadienstag natürlich auch
Happy Recycling, da mir diese Idee des Recyclings gut gefällt
Seasonal Sewing, da der Rock perfekt in die kältere Jahreszeit passt und da er so schöne Herbstfarben hat
Pamelopee und Pamelopees Herbstspezial, da der Rock diesen Monat entstanden ist
Dreierlei mit dem wunderbaren Monatsthema "anziehend" :-)
Außerdem noch bei Revival und bei Meertje

Kommentare:

  1. Der Rock sieht wirklich gut aus, ich hoffe, dass er, mit einer dicken Strumpfhose drunter, tragbar ist und nicht kribbelt. Wenn ich das so lese frage ich mich, wer so was eigentlich herstellt? Zum Glück gibt es kreative Köpfe wie dich, die dann etwas Brauchbares daraus machen.
    Gruß Frau Käferin

    AntwortenLöschen
  2. Der Stoff des Schals sieht traumhaft aus. Wenn es immer noch kratzt kann ein Futter oder Unterrock Abhilfe schaffen.

    AntwortenLöschen
  3. Super Idee, aus einem kratzigen Schal einen Rock zu nähen! Und dann auch noch mit integriertem Nierenwärmer!

    Danke für Dein Lob auf meinem Blog. Ich hatte Dir dort geantwortet:
    http://die-linkshaenderin.blogspot.de/2014/10/kindershirt-aus-mannershirt.html

    Liebe Grüße,
    Henriette

    AntwortenLöschen
  4. Das ist ja 'ne tolle Idee!
    Ich plädiere auch für einen Unterrock. Das ist wesentlich angenehmer zu tragen.

    Und der Stoffstapel macht mich neugierig!!

    LG, Astrid

    AntwortenLöschen
  5. Ein sehr schöner Rock, mit Unterrock deutlich weniger kratzig und gefälliger.
    Beste Grüße von Nina

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Lara,
    ganz herzlichen Dank, dass du mit dieser Idee unser Dreierlei bereicherst!
    Auch ich könnte mir vorstellen, dass er sich gefüttert oder mit Unterrock auf Strumpfhosen besser tragen lässt, da Wolle ja eher weniger "glatt" ist.
    Liebe Grüße
    Moni

    AntwortenLöschen
  7. Die Idee ist toll. Ich hab auch einen Schal hier, den ich schon länger zu einem Rock umarbeiten möchte :).
    LG mademoisella

    AntwortenLöschen
  8. Ich liebe solche Schals. Und die Rockidee find ich super.
    :)
    Liebe Grüße
    Christiane

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über eure Kommentare!