Dienstag, 17. November 2015

Kinderhose mit langem Leben Teil 1 - neue bunte Knie

Vor Kurzem hatten wir, 
bedingt durch einen Wachstumsschub und Krankheit, 
akuten Hosennotstand.
Also habe ich mich daran gemacht auf die Schnelle alle möglichen Hosen 
vom Zwerg wieder tragbar zu machen.

Jetzt zeige ich euch die Hosen, bei einer habe ich sogar mit fotografiert.
Ich glaube zwar, dass das jeder kann und intuitiv richtig machen würde.
Allerdings habe ich mich daran erinnert wie hilfreich ich so etwas fand, 
als ich angefangen habe zu nähen.

Den Anfang macht eine Jogginghose, die schon längst aussortiert war (weil zu klein):


Hose auf gleicher Höhe gerade durchschneiden.
Ich habe ungefähr Kniehöhe gewählt.


Länge des Schnittes nachmessen
und x2 nehmen

Auf eine passende Hose legen
und den fehlenden Abstand zwischen den Hosenteilen nachmessen.

Stoffstreifen zuschneiden,
dabei an die Nahtzugabe an allen Seiten denken.
Ich habe mich für einen bunten Stoffrest aus Jersey entschieden.

Die Stoffstreifen jeweils rechts auf rechts legen und die Kurzen Seiten zusammen nähen

So sollte es jetzt aussehen.

Die Stoffstreifen gleichmäßig verteilt rechts auf rechts an ein Hosenteil stecken.
Hier habe ich den Stoffstreifen zunächst an das obere Hosenteil gesteckt/genäht.
Die Naht vom Stoffstreifen liegt dabei auf der Innennaht.
Bei Motive aufpassen, dass hinterher nichts auf dem Kopf steht :-)


Jetzt den Stoffstreifen an das obere Hosenteil nähen.
Beim zweiten Hosenbein habe ich den Stoffstreifen zunächst an das untere Hosenteil gesteckt/genäht.
Im Grunde ist es egal, was man zuerst macht.
Ich glaube so rum ist es ein bisschen leichter,
da man dann nur zweimal das ganze obere Hosenteil unter der Maschine manövrieren muss.
Jetzt die Stoffstreifen mit dem jeweils fehlendem Hosenteil zusammen nähen.




Nicht vergessen die neue Größe rein zu schreiben ;-)
Und fertig ist die Hose :-)
So, jetzt hoffe ich, dass das einigermaßen verständlich ist...
Fragen natürlich gerne in die Kommentare, 
auch wenn ich glaube dass die meisten vorher schon wussten wie das funktioniert und nur den Kopf schütteln darüber, dass ich die Bilder gemacht habe... :-)

Schnitt:
ohne
Stoffe:
ausrangierte, zu kurze Joggninghose
und
ein Jersey-Stoffrest
Linkpartys:

Kommentare:

  1. Hallo Lara,
    ich finde es super, dass du die Fotos gemacht hast! Schon alleine, weil ich es toll finde, ein Teil in der Entstehung / Umwandlung zu beobachten :). Ich vergesse leider immer, solche Fotos zu machen und ärgere mich dann anschließend ;).
    VG, Mmikesch

    AntwortenLöschen
  2. Schicke Lösung! Tolle Anleitung!
    Ich finde auch, es gibt zwar schon sehr viele Anleitungen, aber die muss man als Anfänger ja auch erst einmal finden.
    Und je öfter man solche Anleitungen sieht, desto eher traut man sich mal selber, das zu versuchen. Außerdem wird so auch deutlich, wie schnell so eine Reparatur geht und wie wenig Aufwand man betreiben muss.

    Liebe Grüße,
    Henriette

    AntwortenLöschen
  3. Zum Glück wachsen die alütten wirklich hauptsächlich in der Länge, da geht das Super. Ich mache das auch bei Shirts. Einfach an der Brust und an den Ärmeln was einsetzen und schon passt es wieder.
    Gruß Frau Käferin

    AntwortenLöschen
  4. Hihi, die Idee hatte ich auch schon :-) Die Jogginghose ist mit dem Einsatz auch viel viel schöner geworden.

    Ist auch ideal, wenn die Knie durchgescheuert sind...
    Hier zu sehen: https://kleene.wordpress.com/2016/02/10/leggings-upgrade-mal-wieder/

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über eure Kommentare!