Samstag, 26. März 2016

"A", wie Armband, ausprobiert und angeschnitten


Ja, endlich habe ich es gewagt und mein SnapPap angeschnitten!

Bekommen habe ich es zu Weihnachten und habe mich sehr darüber gefreut!
Ideen hatte ich viele und es sind noch mehr dazu gekommen!
Doch: irgendwo muss man mit anfangen.
Ich habe mir passende Schnittmuster gekauft und doch noch gewartet.
Dieses kam dazwischen, jenes war wichtiger.
Und so liegt mein SnapPap schon drei (!!!) Monate hier und ich sinniere nur darüber, was ich denn alles daraus machen könne.




Darum habe ich die Gelegenheit beim Schopfe gepackt, als mir siedend heiss einfiel, dass ja jetzt die letzte Möglichkeit ist, meinen Beitrag für 12 letters of handmade fashion zu posten.
Da habe ich letzten Monat schon leider nicht teilgenommen und ich wollte doch so gern.
Also habe ich meine Liste von Anfang März rausgekramt mit Ideen zum Buchstaben "A".
Und dann fiel mir das Tutorial von Romy Nähwerk wieder ein.
Und schwupp, ein paar Minuten später hatte ich mein fertiges Armband am Arm :-)
Um drei Zentimeter gekürzt und die Verzierung vorm Zusammennähen gemacht.
In schwarz mir grauem Garn. Möglichst schlicht.
Und SnapPap habe ich jetzt endlich ausprobiert und angeschnitten.
Der erste Schritt ist getan! :-)




Schnitt: Randy-Armband von Romy Nähwerk (klick)


1 Kommentar:

  1. Das ist ja wirklich eine tolle Idee :-) Da kann man wirklich ganz viele verschiedene Modelle basteln.
    Grüssle. Birgit


    Mein SnapPap liegt hier übrigens schon ein halbes Jahr ;-)

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über eure Kommentare!