Freitag, 18. November 2016

Adventskranz-Upcycling


Letztes Jahr mussten wir bei unserem Adventskranz ein wenig improvisieren.
So ist das halt, wenn man eigentlich etwas Preiswertes braucht 
aber eigentlich auch nichts kaufen möchte, was nicht öko ist. 
Also bitte echte Bienenwachskerzen und ungespritztes Immergrün für den Kranz.
Und irgendwie sollte es schon klassisch sein, da es das erste Weihnachten für den Zwerg war, 
was er so völlig bewusst miterleben durfte.




Das alles zusammen (preiswert, bio, klassich) war letztes Jahr jedoch wirklich nicht drin.
Und da ich so lange mit mir gehadert habe was wir machen, 
musste mein Mann am Samstag vorm ersten Advent noch ganz schnell losziehen 
und irgendetwas besorgen.



Dabei ist uns dann aufgefallen, dass die Kerzen ja auch noch irgendwie auf den Kranz müssen :D
Da habe ich die Deckel von unserem Lieblingsbrotaufstrich zweckentfremdet...
Und irgendwie sieht es durch die süßen Zwergenmützchen auch weihnachtlich aus :-)


Kommentare:

  1. Oh ja, der Brotaufstrich ist super! Den mümmelt auch unsere kleinste schon weg.
    Was Adventskränze angeht habe ich Glück, da ich das ganze Rohmaterial aus dem Garten meiner Nachbarin bekomme.
    Gruß Frau Käferin

    AntwortenLöschen
  2. Oh ja, Zwergenwiese ist lecker und wirklich eine witzige Idee.
    Ich habe das Glück, meine Zutaten für meinen Adventskranz von unserer Nachbarin zu bekommen. Also gibt es immer wunderschöne Kränze für wenig Geld ohne schlechtes Gewissen.
    Gruß Frau Käferin

    AntwortenLöschen
  3. Zwergenwiese. Hm. Lecker. Meine liebsten Aufstriche sind ja das Zwiebelschmelz und rote Beete Meerretich. Deftig, aber vegetarisch. Perfekt.
    Aber jetzt zum Kranz. Der ist natürlich toll. Low Cost und öko mit dem Hinweis auf kulinarische Köstlichkeiten :-)

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über eure Kommentare!