Donnerstag, 1. Dezember 2016

Trecker-Shirt: Negativ-Applikation


Es ist schon eine Weile her, aber auf dem Lillestoff-Festival dieses Jahr habe ich zwei tolle Workshops gemacht. Einer davon war der T-Shirt-Notarzt von Constanze von dem Blog Nahtzugabe.


Hier ging es darum, T-Shirts mit Löchern oder Flecken weiter tragen zu können, indem ebendiese durch (Negativ-)Applikationen verschwinden. Der Kurs war Sonntag Nachmittags und somit waren nicht mehr so viele da. Nach dem vollen Wochenende mit tausenden von Nähwütigen Frauen um einen rum war das eine kleine schöne Ruheinsel :-) 
Und der Kurs hat sehr viel Spaß gemacht! Constanze betreibt ganz viel Upcycling (ich habe mir auch direkt mal ihr Buch gekauft), was an sich ja schon sehr sympathisch ist.

Ich habe mich das erste Mal in Negativ-Applikationen versucht und finde es super!
Das gerettete T-Shirt vom Lillestoff-Festival ist irgendwie verschwunden (bestimmt im Wechselbeutel in der KiTa), aber ich habe mir noch eine Trecker-Schablone auf ein weiteres Shirt vom Zwerg übertragen und Zuhause dann nochmal versucht, was ich im Kurs gelernt habe.


Das Nähen von Hand bei Negativ-Applikationen ist wirklich sehr entspannend zwischendurch und ich glaube, das werde ich jetzt häufiger machen. Ist doch perfekt für unterwegs, oder?


Das Basis-Shirt ist schwarz (gekauft), der Trecker ist aus dem grün-gestreiften Jersey, der schon als Bündchen für die Käferhose herhalten musste - damit passen die beiden perfekt zusammen.


Schablone:
aus dem Lillestoff-Festival-Kurs "T-Shirt-Notarzt" von Constanze von Nahtzugabe
zu finden kostenlos bei Stoff und Stil (klick)
Schnitt:
Shirt ist, fertig genäht, gekauft
Die Hose ist ein Eigenentwurf von der Linkshänderin, hier habe ich sie genau vorgestellt


Kommentare:

  1. Was für eine tolle Idee. Ganz lieben Dank, dass du das zeigst. Muss ich auch mal ausprobieren. Obwohl es bei mir eher Flecken als Löcher sein werden, die ich verschwinden lassen muss.
    Gruß Frau Käferin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sehr gerne :-)
      Ich bin selber immer begeistert wenn ich eine Möglichkeit entdecke, wie ich Kleidung retten kann.
      Schau mal, hier erklärt Constanze noch kurz, wie sie das macht: http://nahtzugabe.blogspot.de/2010/11/alabama-lydia.html
      Nur, dass wir beim Workshop einen einfachen Klebestift verwendet haben, was auch super geklappt hat.
      Ach, und Flecken habe ich bei dem Shirt zum Verschwinden gebracht, was ich beim Workshop dabei hatte. Wird Zeit, dass das wieder auftaucht...

      Liebe Grüße
      Lara

      Löschen

Ich freue mich sehr über eure Kommentare!