Donnerstag, 16. Februar 2017

SnapPap-Täschchen passend zum Oberteil


Nachdem im Designnähen für tragmal so unterschiedliche Varianten ausprobiert wurden, 
wollte ich mich unbedingt auch nochmal an SnapPap wagen, dem veganen Leder von dem ich schon oft gehört habe, wie schlecht es sich wenden lässt :D


Ich habe eine sehr sehr große Wendeöffnung gelassen und das Material angefeuchtet verarbeitet, trotzdem war es sehr mühsam und ich hatte große Sorge, dass mir der Stoff reisst, 
doch es hat geklappt. Das (?) SnapPap ist ordentlich zerknittert, aber ich finde, 
dass das gar nicht so schlecht aussieht.


Vorne habe ich eine Schleife aus Seide angenäht. Bei der Seide handelt es sich um ein löchriges Bio-Seidentuch, welches ich schon für mein Oberteil zerschnippelt hatte 
(das stelle ich bei Gelegenheit auch mal vor :-). 


Gefüttert ist das Täschchen mit der grauen Webware mit Vogelmotiv, welches auch die Schleife zusammenhält. Hier hielt der Rest eines Rockes aus meiner Blogger-Anfangs-Zeit und meiner absoluten Lieblings-Jeans-Upcycling-Tasche her...


Ich mag mein 2. LIVIA-Täschchen (es sieht so anders als als Nummer 1), es fehlt aber noch ein Verschluss. Hat jemand einen Vorschlag, was gut in SnapPap hält und was auch noch gut zur Tasche passen würde?


Schnitt:
Das Täschchen ist das Freebook LIVIA von tragmal
Das Oberteil ist das 20 Minuten Shirt von muckelie mit der Longshirt-Erweiterung
Material:
SnapPap, Webwarenrest, Seidenupcycling, Jerseyrest
verlinkt:


Kommentare:

  1. Sehr chic, ich mag es, wenn Tasche und Klamotten zusammenpassen. LG Agathe

    AntwortenLöschen
  2. Sehr schick geworden :0) snap pap ist mir auch etwas zu steif, sieht aber schön aus. vielleicht hätte ich einen magnetverschluss genommen, aber vor dem wenden der tasche, so das man ihn nicht sieht :0)
    ganz herzliche Grüsse aus Dänemark, Ulrike :0)

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über eure Kommentare!